Lebenslauf

Am 5. August 1954 wurde ich in Neuhütten im bayerischen Spessart geboren. Nach der Volksschule besuchte ich die Staatliche Realschule in Gemünden am Main. Diese war etwa 30 Kilometer entfernt und ich fuhr täglich um 6.30 Uhr mit dem Fahrrad die 5 Kilometer zum nächsten Bahnhof und kam nachmittags gegen 14.30 Uhr wieder zurück. Meinen Schulweg empfand ich damals als willkommene Abwechslung zum Unterricht. Fußball, Leichtathletik und Turnen waren zur Schulzeit meine sportlichen Leidenschaften.

Als ich im Oktober 1971 in Nürnberg bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei eingestellt wurde, erfüllte sich für mich mein lang gehegter Berufswunsch. Während der Olympiade 1972 wurde meine Polizeieinheit in München rund ums Olympiastadion eingesetzt und ich kam erstmals mit dem Landkreis Starnberg in Berührung. In der Freizeit fuhr ich mit der damals nagelneuen S-Bahn nach Starnberg, fuhr Elektroboot, kutschierte mit dem Bus zum Kloster Andechs, ging zu Fuß nach Herrsching und fuhr mit der S-Bahn über Westkreuz in die Polizeikaserne nach Fürstenfeldbruck zurück. Die einladende Seenregion und die Nähe zur Landeshauptstadt haben mich ein Jahr später animiert, mich freiwillig von der Polizeischule im ehemaligen Kloster Hammelburg nach Starnberg zu bewerben. Im Frühjahr 1974 wurde ich zur Polizeiinspektion Starnberg und zur damaligen Polizeistation Herrsching versetzt.

1975 heirateten Elisabeth und ich und zogen zunächst nach Herrsching und 1978 nach Andechs wo wir immer noch gerne wohnen. 1980 kamen unsere Zwillinge Ralf und Sebastian zur Welt.

1981 ging ich zur Kripo Fürstenfeldbruck und war bis 2002 überwiegend im Bereich für Sexualdelikte, Tötung, Raub und später zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität als Ermittler und stellvertretender Kommissariatsleiter tätig.

Von 1982 bis 1984 absolvierte ich die Fachhochschule, Fachbereich Polizei, die ich als Diplom-Verwaltungswirt (FH) abschloss.

In der Freizeit coachte ich die Freizeitkicker der Kripo Fürstenfeldbruck und war beim TSV Erling-Andechs Jugendfußballtrainer und Jugendleiter.

1996 wurde ich zum ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Andechs gewählt und reduzierte meinen Dienst bei der Kripo. Als ich im März 2002 dann zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt wurde, musste ich als Kriminalhauptkommissar aus dem Dienst beim Freistaat Bayern ausscheiden. In der zweiten Amtsperiode von 2002 bis 2008 konnte ich daneben als Vorsitzender des Tourismusverbandes neue Akzente setzen und als Vizelandrat die Arbeit des damaligen Landrats Heinrich Frey mit unterstützen.

In der Kandidatur zum Landrat 2008 konnte ich mich in der Stichwahl gegen Tim Weidner (SPD) durchsetzen und meinem CSU-Vorgänger Frey im Amt nachfolgen.

Die wenige Freizeit, die mir als Landrat bleibt, verbringe ich gerne im Garten und am Haus, fahre im Sommer mit dem Rad um den Ammersee und lese gerne Krimis und Thriller. Bei klarem Wetter beobachte ich gerne den Sternenhimmel, besonders im August. Seit 2012 sind meine Frau und ich stolze Großeltern einer Enkelin, für die ich mir am Wochenende gerne Zeit nehme. 

Die vielfältigen Aufgaben eines Landrats machen mir wirklich Freude. Bei vielen Rankings und Zukunftsprognosen belegt der Landkreis Starnberg zwischenzeitlich Spitzenplätze. Für die kommende Wahlperiode 2014 bis 2020 habe ich meinen Hut bereits wieder in den Ring geworfen. Die 128 Delegierten des CSU-Kreisverbandes haben mir am 9. November 2013 ihr großes Vertrauen ausgesprochen und mir damit erneut eine Kandidatur für die CSU ermöglicht.

Es gibt neben dem Neubau eines Gymnasiums in Herrsching und eines eventuellen Neubaus einer Fachoberschule in Gilching sehr viel zu tun, um unseren Landkreis weiterhin in der Spitzengruppe aller Landkreise zu halten und ihn für unsere Bürgerinnen und Bürger lebens- und liebenswert zu erhalten.